Schladming, das historisch gewachsene Bergstädtchen

Das romantische Bergstädtchen Schladming, Mittelpunkt der Dachstein-Tauern Region, ist reich an Geschichte und Geschichten.

Im Mittelalter blühte hier der Bergbau nach Silber, Zink und anderen Erzen. Tausende von Knappen und Gewerken bargen die Reichtümer der Tauern.

1322 wurde Schladming das kaiserliche Stadtrecht verliehen. Das Stadttor und Reste der Stadtmauer stammen noch aus dieser Zeit.

1865 „ratterte“ bereits die Eisenbahn durch Schladming und dies war der Beginn des Tourismus mit der damaligen Sommerfrische.

1908 wurde mit der Gründung des Wintersportvereines auch der internationale Tourismus interessant.

1953 gelang der Bau des ersten Skilifts und 1973 wurde schon das erste Weltcuprennen durchgeführt bei welchem sich Franz Klammer mit zarten siebzehn Jahren den Sieg holte. Der Höhepunkte waren die beiden Weltmeisterschaften 1982 und 2013.

Ein Hauch von Geschichte durchweht noch immer die alten Gassen und Plätze Schladmings.

Heute fügen sich Straßencafès, Gaststätten und Nachtlokale in das altehrwürdige Ambiente der Bürgerhäuser.